Aktuell

Keine aktuellen Termine vorhanden

Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick über in der Kieferorthopädie häufig verwendete herausnehmbare Behandlungsgeräte.

Herausnehmbare Zahnspangen bieten ein breites Behandlungsspektrum. Für den Erfolg der Behandlung mit herausnehmbaren Geräten ist die Mitarbeit der Patienten von entscheidender Bedeutung. Welche Art von Behandlungsapparatur im Einzelfall verwendet wird, hängt von der Art und Ausprägung des vorliegenden Befundes ab. 

Sämtliche in meiner Praxis verwendeten herausnehmbare Geräte werden im praxiseigenen Labor für jeden Patienten individuell angefertigt. Die Farbe des zu verarbeitenden Kunststoffes - die sogenannte Basis der Geräte - ist wählbar. 

Es gibt unterschiedliche Arten von herausnehmbaren Behandlungsgeräten. Nachfolgend stellen wir Ihnen nur einige Beispiele vor.

Aktive Platten

Eine aktive Platte besteht aus einer Kunststoffbasis, in welche Metallbügel, Federn und Dehnschrauben eingearbeitet werden. Die Metallbügel / -schlaufen sorgen für den Halt der herausnehmbaren Zahnspange an den Zähnen. Die eingearbeiteten Schrauben müssen in regelmäßigen Abständen weitergeschraubt werden. 

Aktive Platten dienen primär dazu, einzelne Zähne oder Zahngruppen zu bewegen und Kieferdehnungen durchzuführen. Die Zähne kippen dabei in die Bewegungsrichtung. 


Funktionskieferorthopädische Geräte ("FKO-Geräte")

Ein funktionskieferorthopädisches Geräte besteht aus einer Kunststoffbasis mit einem eingearbeiteten Drahtbogen, der an den oberen Schneidezähnen und an den unteren Schneidezähnen anliegt. Die "FKO"-Geräte liegen lose im Mund und werden durch die Muskelkräfte, die beim Kauen, Schlucken und Sprechen eingesetzt werden, aktiviert.  
Als Beispiel ist hier der U-Bügel-Aktivator ("UBA") zu nennen. 

Die funktionskieferorthopädischen Geräte werden zur Korrektur von Bisslageabweichungen und zum Beheben von Tiefbissen eingesetzt. 

Ferner gehört auch die Vorschubdoppelplatte (siehe Fotos oben) in die Kategorie der funktionskieferorthopädischen Geräte Die "VDP" besteht aus zwei Platten, eine für den Ober- und eine für den Unterkiefer. In die Kunststoffbasis der oberen Platte sind zwei Metallstege eingearbeitet, die beim Zusammenbeißen den Unterkiefer nach vorne bringen. Die Stege liegen direkt der unteren Platte an und stören daher meist nicht. Sollten sie dennoch einmal Druckstellen erzeugen, können die Stege jederzeit etwas gekürzt werden. 


Positioner

Der Positoner gehört zu den bimaxillären Geräten und besteht aus Silikon. Dieses Behandlungsgerät wird zum Beispiel nach Entfernung der festsitzenden Klammer zur Feineinstellung der Bisslage eingesetzt. Wir streben aber schon mit der festen Zahnspange ein optimales Behandlungsergebnis an, so dass der Positioner sehr selten eingesetzt wird.