Aktuell

Keine aktuellen Termine vorhanden

Die Haltephase nach einer aktiven Behandlung

Wenn die aktive kieferorthopädische Behandlung beendet ist, beginnt die Retentionsphase. Jetzt heißt es, das erreichte Behandlungsziel zu stabilisieren. Durch den Einsatz individuell angefertigter Retentionsgeräte soll verhindert werden, dass die Zähne sich wieder in die alte Fehlstellung zurück bewegen. 

Die Auswahl der Retentionsgeräte richtet sich nach Art und Umfang der durchgeführten Behandlung. Grundsätzlich unterscheidet man unterscheidet zwischen herausnehmbaren und festsitzenden Retentionsgeräten. 

Herausnehmbare Retentionsgeräte:
Nach dem Entfernen der Brackets werden bei uns in der Regel durchsichtige Schienen ("Retentionsschienen") angefertigt. Um einen Rückfall in die alten Zahnfehlstellungen zu vermeiden ist es dringend erforderlich, dass die Schienen regelmäßig und idealerweise zunächst 14 Stunden täglich getragen werden. Der Erfolg der Retentionsbehandlung hängt somit sehr stark von der Mitarbeit des Patienten ab. 

Kleine weitere Korrekturen sind nach der Behandlung mit modifizierten Retentionsschienen möglich. In wenigen Ausnahmefällen sind nach der Behandlung mit einer festsitzenden Zahnspange noch größere Korrekturmaßnahmen erforderlich, welche mit Hilfe von herausnehmbaren Zahnspangen durchgeführt werden können. Nähere Informationen zu diesen Geräten finden Sie unter der Rubrik "Herausnehmbare Geräte" auf dieser Homepage. Bitte klicken Sie hier. 

Festsitzende Retainer:
Im Gegensatz zu den herausnehmbaren Geräten ist die Stabilisierung mit einem festsitzenden Retainer ("Lingualretainer") nicht von der Mitarbeit des Patienten abhängig. Bei dieser Art von Retentionsgerät handelt es sich um einen dünnen Haltedraht, der mittels Klebepunkten an der Rückseite der Frontzähne befestigt wird. Dieser Draht stabilisiert aber nur die Frontzähne, so dass eine zusätzliche Retentionsschiene fast immer nötig ist. (Besonders wichtig wird diese Schiene, falls sich eine Klebestelle des Retainers löst.)

Besonders nach Behandlung eines massiven Engstandes der vorderen Zähne / Fronten oder eines Lückenstandes in der Mitte der oberen Frontzähne ist diese Maßnahme oft sinnvoll.

Leider stellen die Kosten für das Einsetzen festsitzender Retainer in den überwiegenden Fällen keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse dar. Auch unseren privat versicherten Patienten raten wir, sich wegen der Kostenübernahme im Vorfeld mit Ihrer privaten Krankenversicherung und/oder Beihilfe in Verbindung zu setzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Praxisinfo.